Eigenbluttherapie

Hierbei handelt es sich um eine so genannte „Reiztherapie“. Aus der Armvene wird eine geringe Menge Blut entnommen, eventuell mit einer homöopathischen Injektionslösung angereichert und in den Gesäßmuskel rückinjeziert.
Eine erhöhte Abwehrreaktion des Körpers wird so erreicht, da sowohl das Blut als auch das Medikament als Fremdkörper identifiziert werden.

Anwendung findet dieses klassische naturheilkundliche Verfahren bei: