Eine Praxis stellt sich vor

Seit dem Jahr 2000 befindet sich meine Praxis in Dresden-Klotzsche.

Wie arbeite ich?

Zunächst bekommt der Patient in einem ausführlichen Anamnesegespräch die Möglichkeit, über sich und seine Beschwerden zu berichten. Anschließend erfolgt eine Untersuchung mittels VEGA-Test. Mit Hilfe dieser Methode kann ich Aussagen über den momentanen Gesundheitszustand und eventuell bestehende  Funktionsstörungen von Organen treffen.

Weiterhin ist es mir möglich, Allergien unblutig zu testen (was sich als besonders günstig bei der Arbeit mit Kindern erweist). Ich kann feststellen, ob der Körper ausreichend mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt wird oder ob Mängel vorliegen. Ein weiteres, nicht unwichtiges Feld ist der Test eventuell vorliegender Schwermetallbelastungen.
Sehr häufig finden wir heute in der Medizin so genannte „funktionelle Krankheiten“, also Leiden, deren Ursache mit den herkömmlichen Untersuchungsmethoden wie Labordiagnostik, Bild gebenden Verfahren und invasiven Untersuchungstechniken nicht ausfindig zu machen ist.

Kann eine versteckte Nahrungsmittelallergie die Ursache für Migräne, Asthma oder Heuschnupfen sein? – Ja, sie kann!

Dieses aufzudecken und zu therapieren, sehe ich als meine Aufgabe. Dafür stehen uns in der Naturheilkunde viele Möglichkeiten zur Verfügung.

Ich arbeite mit Hilfe der Homöopathie, der Eigenbluttherapie, Schröpf-Massagen, der Sanum- Therapie, mit Chakrablütenessenzen, der Bioresonanztherapie sowie anderen Verfahren.
Sehr häufig wird im Gespräch mit dem Patienten klar, was der Auslöser einer Erkrankung war und welche Veränderungen sich betreffs der Lebensweise daraus ergeben. Die Therapie wird individuell auf den einzelnen Patienten abgestimmt und zum Einsatz  kommende Medikamente werden jeweils auf ihre Verträglichkeit getestet.

Gern vergebe ich Termine in meiner Praxis nach vorheriger telefonischer Anmeldung.